Plastische Chirurgie Bonn - Michael Wagner

Michael Wagner

Facharzt für Plastische Chirurgie Bonn

Grundpfeiler meiner Arbeit sind eine hohe fachliche Qualität, viel Erfahrung und die Orientierung an Ihren Bedürfnissen. Um hochwertige plastische Chirurgie nach dem neuesten medizinischen Wissensstand ausführen zu können, nehmen ich regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil.

Kunst trifft Ästhetik

Neben der Plastischen Chirurgie widme ich mich mit großer Leidenschaft der Malerei und zeige meine Kunst alle zwei Jahre in einer Ausstellung. Zudem bin ich ein sehr naturverbundener Mensch.

Plastische Chirurgie Bonn - Michael Wagner - über mich - Kunst trifft Ästhetik

Was hat Kunst mit ästhetischer Medizin zu tun?

In der Kunst ist man immer wieder auf der Suche nach „Schönheit“. Ob in der Literatur, der Musik oder der Malerei. Dabei sind die Ebenen, die Gestaltungsweisen und am Ende die Interpretationsmöglichkeiten unerschöpflich.

Ich stand am Anfang meiner Berufswahl vor der inneren Entscheidungsfindung zwischen Kunst- oder Medizinstudium. Kunst war und ist ein ständiger Lebensbegleiter, Ruhepol und Schöpfungsquelle. Die Suche nach der Linie auf der Bildfläche ist in der ästhetischen Medizin das Finden der perfekten Schnittführung im OP. Die Liebe zum Detail, die Hingabe, der Mut und die Leidensfähigkeit den „extra Meter“ weiter zu gehen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Und auch hier gilt wie in der Kunst manchmal der Spruch: Weniger ist mehr! Wie der Künstler eine riesige Farbpalette zur Verfügung hat, bedarf es für eine gelungene Arbeit am Ende nicht der Verwendung des gesamten Spektrums, sondern der Verwendung derjenigen Mittel, die ein gewünschtes Ergebnis mit dem gerade erforderlichen Aufwand erzielen und dadurch bezogen auf den Patienten ein geringeres Risiko bedeutet. Und in manchen Fällen gehört auch mal ein „nein“ dazu.

Schließlich hatte ich mich damals beruflich für die Medizin und im Weiteren für die plastisch-ästhetische Chirurgie entschieden. Das Auge für die Form, Proportion, Linienführung und Ästhetik hat sich dabei aber entscheidend durch die Malerei und dem allgemeinen Kunstinteresse geschärft, so wie die Ausdauer, sich mit einem „Projekt“ lange und mit Hingabe zu beschäftigen.

Wie das Umgeben mit „schöner“ Kunst steht bei meiner Behandlung das „Wohlfühlen“ im Vordergrund. Dafür möchte ich Ihr Anliegen verstehen. Aus meiner Erfahrung sind das nicht immer die vordergründig geäußerten Wünsche z.B. zur Faltenkorrektur oder Körperformveränderung. Wie ein gutes Bild sind die Ebenen sehr viel Vielschichtiger. Wohlfühlen bedeutet zu lernen, sich „in seiner Haut wohlzufühlen“. Manchmal helfen plastisch-chirurgische Maßnahmen. Ich betrachte diese immer als „unterstützend“.
Es ist der individuelle Lebensstil mit Sport-, Schlaf- und Ernährungsgewohnheiten und am Ende die Perspektive auf Dinge, also unsere innere Einstellung, die den Baustein für ein zufriedenes Leben darstellt. Mit der Veränderung unseres Körpers und der geänderten Selbstwahrnehmung versuchen wir unser Selbstbewusstsein zu stärken, welches sich aber nie ausschließlich auf unsere „oberflächliche Hülle“ beschränken sollte. Es sind, wie bereits erwähnt, die vielschichtigen Ebenen, die uns ausmachen und uns interessant werden lassen.
Meine Beratung beinhaltet daher verschiedene Aspekte abseits der plastisch-chirurgischen Möglichkeiten. Ich möchte Sie zunächst verstehen lernen und kann Ihnen dann meine Möglichkeiten, aber vor allem auch Ihre eigenen Möglichkeiten aufzeigen, um mit Ihrem Selbstbild glücklicher zu sein. Dazu zählt in erster Linie der sogenannte Lifestyle mit

  • Ernährung – unser Grundbaustein und Art der Körperzusammensetzung
  • Sport – unsere Möglichkeit den eigenen Körper zu formen, fit zu halten und die Leistung zu verbessern
  • Aktivitäten – die uns Freude bereiten: Konzerte, Freunde treffen, Reisen, Wandern, meditieren
  • Erholung – Schlaf und Ruhephasen, denn wir sind keine Maschinen. Regeneration und Reparatur findet nur mit ausreichendem Schlaf und Ruhe statt. Stress schädigt unserem Körper. Dazu zählt physischer und psychischer Stress.

Dann erst kommen semi-invasive Behandlungen wie Botulinum Toxin, Hyaluronfiller, Peelings, Needling etc und schließlich invasive (chirurgische) Maßnahmen zur verbesserten Selbstwahrnehmung zum Einsatz. Am Ende sollte eine gesunde „Selbstliebe“ im Vordergrund stehen (kein Narzismus!), welche „Selbst-Akzeptanz“ beinhaltet. Sich anzunehmen, sich zu mögen und das auszustrahlen. Das ist in meinen Augen die eigentliche Schönheit.

Kein Eingriff ist ohne Risiko und ein Behandlungserfolg wird Ihnen kein seriöser plastische Chirurg garantieren können. Mir ist es daher ganz besonders wichtig, die Maßnahmen sorgfältig auszuwählen, die ein sicheres Verfahren mit größtmöglicher Erfolgsaussicht mit sich führen.

Michael Wagner ist neben seiner beruflichen Tätigkeit als Künstler tätig und hat u.a. während seines Studiums für den renommierten Bonner Künstler Martin Noël gearbeitet.

Plastische Chirurgie Bonn - Michael Wagner - Lipödem

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?
Rufen Sie uns einfach an oder wenden Sie sich per Mail an uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt